Geschichte
  Die Mensur     Häufig gestellte Fragen     Wörterbuch     Erfolgsfaktor     Walhalla     Intern  
Studentische Geschichte
Allgemein:
Startseite

Studentische Geschichte

1348 Gründung der ersten deutschen Universität in Prag, Karl Universität, durch Kaiser Karl IV.
12. 3. 1365 Rudolf IV. gründet in Wien als zweite deutsche Universität die Universität Wien, Alma Mater Rudolfina
1810 Gründung des "Deutschen Bundes" durch Friedrich Ludwig Jahn und Johann Gottlieb Ficht.
1811 Der Berliner Universitätsrektor J. G. Fichte lehnt Jahn's Vorschlag zur "Einrichtung von Burschenschaften" ab
2/1813 Bildung des Lützowschen Freikorps
1.11.1814 Stiftung der Hallischen Teutonia
1/1815 Entstehung des Deutschen Bundes
12.6.1815 Gründung der Jenaischen Burschenschaft - Urburschenschaft, in der Grünen Tanne in Jena (heutige B! Arminia und B! Germania in Jena)
20.5.1816 Gründung der Burschenschaft "Teutonia" in Breslau
27.8.1816 Gründung der Burschenschaft "Teutonia" in Erlangen
12/1816 Gründung der Burschenschaft "Teutonia" in Marburg an der Lahn
1817-1819 Nachweis über den Bestand einer pen. B! Teutonia in Teschen (damals Österreichisch Schlesien), älteste überlieferte pen. Burschenschaft
27.2.1817 Stiftung der Allgemeinen Burschenschaft in Heidelberg
18.10.1817 Erstes Treffen aller Burschenschaften zur Feier der 300. Wiederkehr der Reformation auf der Wartburg, Wartburgfest
1819 Karlsbader Beschlüsse, Auflösung der Burschenschaft
1818/1819 Gründung einer B! Teutonia in Prag
29.3.1818 Erster Burschentag in Jena
10.10.1818 Zweiter Burschentag in Jena, Gründung der Allgemeinen Deutschen Burschenschaft
23.3.1819 Der Dichter Kotzebue wird von dem Studenten K.L. Sand erstochen
1819 Gründung einer ersten Burschenschaft in Graz
20.9.1819 Karlsbader Beschlüsse, Fürst Metternich verfügt das Verbot von Burschenschaften und Turnvereinen
10/1819 Auflösung der Burschenschaften in Jena
1819/1820 Burschenschaftlicher Kreis in Wien
27.9.1820 Trotz Verbot Burschentag in Dresden
18.10.1820 Gründung einer Burschenschaft in Göttingen
1821 erste burschenschaftliche Verbindung in Innsbruck "Libera-Germania"
9/1822 Burschentag in Streitberg bei Erlangen
1824 Erste große Demagogenverfolgung
9/1827 Wiedererrichtung der Allgemeinen Deutschen Burschenschaft
7/1830 Pariser Revolution, starke Verbreitung von demokratisch-republikanischen Ideen
4.4.1831 Burschentag in Dresden
27.5.1832 Hambacher Fest, bei dem die burschenschaftliche Fahne ihre Weihe als deutsche Volks- und Freiheitsfahne erhält.
3.4.1833 Frankfurter Wachensturm unter Beteiligung von 40 Burschenschaftern, Nach Mißlingen schwerste Verfolgung und Unterdrückung der burschenschaftlichen Geschichte
1.1.1834 Gründung des burschenschaftlichen Zollvereins
7.6.1840 Thronbesteigung König Friedrich Wilhelm IV, Freilassung verurteilter Burschenschafter, Erstarken von Verbänden auf religiöser Grundlage. Beginn burschenschaftlicher Regungen in Österreich.
Pfingsten 1846 Treffen progressistischer Burschenschaften auf dem Kyffhäuser
9.3.1848 Hissung der schwarz-rot-goldenen Fahne am Wiener Stephansdom
13.3.1848 Revolution in Wien, Bildung der Studentenlegion
15.5.1848 Neuerliche Erhebung in Wien, Kaiser Ferdinand II flieht nach Innsbruck
18.5.1848 Zusammentritt der Deutschen Nationalversammlung in Frankfurt/Main. Erzherzog Johann von Österreich wird zum Reichsverweser gewählt.Anerkennung der schwarz-rot-goldenen Fahne als Reichsfarben.
Pfingsten 1848 Zweites Wartburgfest der Burschenschaften
10/1848 Barrikadenkämpfe in Wien, Ermordung des Kriegsministers Latour, Kaiser Ferdinand II flieht neuerlich nach Olmütz. Starke Beteiligung der Studentenschaft.
31.10.1848 Niederschlagung der Aufstände durch Fürst Windischgrätz
2.12.1848 Thronbesteigung durch Kaiser Franz Josef I
8/1850 Erstarken der studentisch-konservativen Richtung
10111859 Gründung der Wiener akademischen Burschenschaft Olympia
1860 Gründung der B! Moravia in Brünn
1860 Erstes deutsches Turnfest mit politischer Wirkung. Entstehung akademischer Turnvereine.
1860 Gründung der B! Carolina in Prag (heute als B! Sudetia in München)
24.10.1860 Gründung der ältesten, noch bestehenden pennalen Korporation in Österreichpen. B! Allemannia et Nibelungia
24.11.1860 Gründung der Wiener akademischen Burschenschaft Silesia
1861 Gründung einer pen. B! Germania in Linz
2.4.1866 Gründung der heutigen pen. B! Quercus Markomannia in Linz
15.6.1866 Krieg Preußens gegen Österreich, "Deutscher Bruderkrieg"
3.7.1866 Schlacht bei Königgrätz
1867 Fürst Bismarck wird Bundeskanzler des Deutschen Bundes
1868 Entstehung der ersten allgemeinen Landsmannschafts Verbände
31.7.1870 Aufmarsch der deutschen Armee gegen Frankreich
1871 Gründung einer burschenschaftlichen PV! Chremisia in Krems
18.1.1871 Kaiserproklamation im Spiegelsaal von Versailles unter dem Corpsstudenten Otto v. Bismarck.
1876 Trennung "deutsch-nationaler" studentischer Gruppen von "deutsch-österreichischen". Ablehnung des Eintritts fremdstämmiger Personen.
1878 Gründung des Deutschen Schulvereins durch sechs österreichische Burschenschafter (heute Österreichische Landsmannschaft).
1880 Anfänge der Kyffhäuser-Bewegung. Eintritt für völkische Belange.
1882 Einsetzen einer Alldeutschen Bewegung in Österreich unter Georg Ritter von Schönerer
21.3.1883 Gründung der Wr. pen. Burschenschaft Franko Cherusker
1883 Enthüllung des Burschenschafterdenkmals in Jena
22.5.1885 Gründung der montanistischen Burschenschaft Cruxia in Leoben
1895 Huldigungsfahrt deutscher und österreichischer Studenten zum Altsitz des Reichskanzlers Bismarck in Friedrichsruh.
1904 Erstmalige Bekämpfung konfessioneller Verbindungen
1906 Gründung des Allgemeinen Delegierten Convents ADC in Reichenberg/Böhmen durch 18 Mittelschulverbindungen (von 51 geladenen) = 1. Allgemeiner Burschentag des ADC
19.5.1907 Gründung der "Burschenschaft der Ostmark"
13.7.1908 2. Allgemeiner Burschentag des ADC in Wien, 53 anwesende Pennalien
12/13. 4. 1911 3. Allgemeiner Burschentag des ADC in Graz, 51 anwesende Pennalien
1912 Waidhofner Schülerstreik (Waidhofen an der Ybbs)
13.3.1913 4. Allgemeiner Burschentag des ADC in Linz; 63 anwesende Pennalien
23.4.1914 Mitglieder des ADC: Oberösterreich 31, Steiermark 19, Kärnten 6, Tirol und Vorarlberg 4, Böhmen 66, Mähren 50, Schlesien 16, Bukowina 5, Bosnien 1, Wien 20, Niederösterreich 31, Gesamt: 249 Mitgliedskorporationen
1.8.1914 Beginn des 1. Weltkrieges
4/1915 Bildung des "Akademischen Hilfsbundes" zur Unterstützung verwundeter Studenten
28.10.1918 Gründung der pen. B! Silesia zu Waidhofen an der Ybbs
11.11.1918 Waffenstillstand im Wald von Compiegne geschlossen und unterfertigt
9.6.1919 Gründung der p.B.d.O (Pennale Burschenschaft der Ostmark) im Haus des Deutschen Schulvereins in Wien
4.8.1919 Burschentag in Jena. Zusammenschluß mit der "Burschenschaft der Ostmark"
1920 Starke Beteiligung österreichischer Burschenschaften, darunter auch viele Pennäler, an den Abwehrkämpfen in der Südsteiermark und Kärnten, aber auch in Oberschlesien.
Pfingsten 1922 Burschentag in Salzburg, Kundgebung für den Anschlußgedanken.
1. 5. 1922 Allgemeiner Pennälertag in Waidhofen an der Ybbs, 114 Pennalien waren vertreten
31.3.-2.4.1923 Allgemeiner Pennälertag , Waidhofner Tagung mit 61 anwesenden Pennalien, (((Wien und NÖ 15, Steiermark 14, Kärnten 17, Tirol und Vorarlberg 10, Salzburg 5)
10.11.1923 Waffenstudententag in Halle, Annahme einer allgemeinen waffenstudentischen Ehrenordung
26.-27. 4. 1924 Burschentag der p.B.d.O in Klagenfurt
Pfingsten 1924 Burschentag in Danzig, Kundgebung für das Deutschtum, vor allem in den Ostmarken
1/1926 Gründung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes NSDStB
27.5.1928 Burschentag in Eisenach, Beschluß, den Linzer Anschlußturm als Wahrzeichen burschenschaftlicher Einigung und des Anschlußgedankes auszubauen.
4.-6.4.1931 13. Bundestag der p.B.d.O. in Waidhofen
14.-15.5.1932 14. Bundestag der p.B.d.O. in Korneuburg (Kreuzenstein)
   
14.7.1932 Burschentag in Königsberg, Machtansprüche des NSDStB, welche jedoch abgelehnt werden.
10/1932 Einweihung des Linzer Burschenschafterturms
2.8.1933 Auflösung der p.B.d.O. durch die Polizeidirektion in Wien
25.7.1934 NS-Putsch in Wien, polizeiliche Auflösung mehrerer studentischer Verbindungen in Wien
7.7.1935 Reichsjugendführer Baldur von Schirach verbietet Angehörigen der Hitlerjugend die Zugehörigkeit zu studentischen Verbindungen.
13.9.1935 Reichsparteitag in Nürnberg, Studenten dürfen nicht mehr einer Verbindung angehören
13.3.1938 Anschluß Österreichs an das Deutsche Reich. In der Folge Auflösung und Verbot aller studentischen Korporationen.
23.4.1938 Schlußcommers der pBdO in Wien, bei dem die Farben feierlich abgelegt werden.
1.9.1939 Kriegserklärung an Polen, Beginn des 2. Weltkrieges
8.5.1945 Kapitulation der Deutschen Wehrmacht
11/1949 1. Nachkriegsburschentag in Marburg (Lahn)
15.6.1950 2. Nachkriegsburschentag, Wiederbegründung der "Deutschen Burschenschaft"(DB)
1950/1951 Gründung des PVC (Pennaler Verbands-Convent), der zum Grundstein des ÖPR wurde.
29.5.1952 Österreichische Burschenschafter gründen beim Burschentag in Salzburg einen "Allgemeinen Delegierten Convent" (ADC)
15.10.1952 Gründung des Österreichischen Pennäler Ringes ÖPR als Verband der Alten Herren
17.6.1953 Volksaufstand in Berlin, Arbeiter und Studenten demonstrieren in Ostberlin gegen die Erhöhung der Planziffern, der Aufstand wird durch das stalinistische System brutal niedergeschlagen, der 17. Juni wird zum "Tag der Deutschen Einheit" in Westdeutschland
3.5.1954 Burschentag in Regensburg, Wiedereinführung der Bestimmungsmensur
15.5.1955 Souveränität Österreichs wird in einem Staatsvertrag in Wien von den Alliierten anerkannt
1957 1. Burschentag des ÖPR und BDC (Bundes-Delegierten-Convent der aktiven Pennalien), Vorsitz für ÖPR Dr. Gustav Mitterdorfer, für BDC Viktor Biefel, es wurde die Anschaffung einer BDC-Standarte beschlossen, für die alle Bünde ein Stück Burschenband abgaben (heute ÖPR-Standarte).
   


12.4.1958 außerordentlicher ADC-Tag in Wien, Vorschlag auf Bildung einer "Allgemeinen Deutschen Burschenschaft" in der BRD, Österreich, Schweiz und Chile
30.4.1959 7. ADC TAG in Salzburg, 100 Jahre Deutsche Burschenschaft in Österreich
1959 2. Burschentag des ÖPR und BDC in Klagenfurt, Vorsitz Dr. Axmann
20.5.1959 Burschentag in Kassel, Freundschaftsabkommen mit den chilenischen Burschenschaften, Kundgebung:" Einigkeit, Recht und Freiheit"
29.5.1960 Eröffnung des Dichtersteines in Offenhausen unter der Leitung des Dichters und Pennalburschenschafters Joseph Hiess und unter zahlreicher Beteiligung öst. Korporationen.
8.6.1960 Burschentag in Landau, 10 Jahre DB
28.4.1961 Burschentag der DBÖ in Bregenz
23.5.1961 Burschentag in Nürnberg, Fusion DB und DBÖ wird abgelehnt
13.6.1962 Burschentag in Münster
5.6.1963 Burschentag in Landau, Versuch einer Klärung des Vaterlandsbegriffes
1962 3. Burschentag in Feldbach, Beschluß einer Ehrenordnung
7.12.1963 Erstmals Abhaltung einer Arbeitstagung zwischen den Burschentagen von ÖPR und BDC in Wien, Ehrenordnung tritt mit Verlautbarung in Kraft
1965 4. Burschentag von ÖPR und BDC in Krems
1967 5. Burschentag von ÖPR und BDC
1969 6. Burschentag von ÖPR und BDC in Wien
1971 7. Burschentag von ÖPR und BDC in Wels. Der BDC wird als Verband in NFKRÖ (National-Freiheitlicher Korporations-Ring Österreichs) umbenannt. Das Beschlußorgan zum Burschentag und zur Arbeitstagung bleibt weiterhin der BDC
1973 8. Burschentag von ÖPR und NfKRÖ in Feldkirchen. Es wird beschlossen, künftig regelmäßig zwischen den Burschentagen eine Arbeitstagung abzuhalten.
   
   
1975 9. Burschentag des ÖPR und NfKRÖ in St. Pölten, Vorsitz Vbr. Hermann Löser
1976 Arbeitstagung des ÖPR
1977 10. Burschentag des ÖPR in Salzburg, Vorsitz Vbr. Löser. Es wird beschlossen, ÖPR mit NfKRÖ/BDC zu einem Verband ÖPR zu vereinigen, und im ÖPR das verbandsbrüderliche "Du" auf freiwilliger Basis einzuführen.
1978 Arbeitstagung des ÖPR in Klagenfurt
1979 11. Burschentag des ÖPR in Klagenfurt, erstmals zusammen mit der DBÖ (Deutsche Burschenschaft in Österreich),Sonderausstellung "Korporierte auf Briefmarken), Vorsitz Vbr. Löser
1980 Arbeitstagung des ÖPR
1981 12. Burschentag des ÖPR in Schärding, erstmals mit einem Farbenball, Vorsitz Dr. Mussi
1982 Arbeitstagung des ÖPR in Bruck/Mur
1983 13. Burschentag des ÖPR in Wien
1984 Gedenkcommers "175 Jahre Tiroler Freiheitskampf" in Innsbruck. Großcommers unter Beteiligung aller Korporationen und Verbände Österreichs.
1985 14. Burschentag des ÖPR in Ried, Vorsitz Dr. Mussi
5.10.1985 Kärntner Freiheitscommers in Klagenfurt, Großcommers der öst. Korporationen und Verbände, erstmals kleine Gegendemonstration
1986 Arbeitstagung des ÖPR in Klosterneuburg
1987 15. Burschentag des ÖPR in Klagenfurt, Vorsitz Dr. Mussi
1988 Arbeitstagung des ÖPR in Judenburg (Götschober)
1988 Gedenkcommers des WKR in Wien an die Revolution 1848
1989 16. Burschentag des ÖPR in Salzburg
21.10.1989 "Altösterreicher Commers" in Linz, Großcommers zum Gedenken an die Abtretung öst. Gebiete 1919, Aufnahme der p.c.V! Ghibellinia und der pen. B! Hans Steinacher in den ÖPR.
9. 11. 1989 Fall der Berliner Mauer, Öffnung der "Grenzen" zwischen der BRD und DDR, Beginn des Endes der "DDR"
1990 Arbeitstagung des ÖPR in Linz, Vorstandwahl (Götschober)
1990 im Frühjahr kommt es zur Gründung der ersten Burschenschaft in Jena nach dem Zusammenbruch 1945, B! Jenensia Jena
April/1990 Norddeutscher Pennäler Tag in Berlin unter Teilnahme des ÖPR, über Anregung des ÖPR kommt es zu Gesprächen zur Gründung des Allgemeinen Pennäler Ringes APR (1. Berliner SV! Juvenes Gothia, B! Teutonia Hamburgia, SV! Albia Harburgensis)
12.6.1990 Gründung des APR in Jena
3.10.1990 Vereinigung der DDR und der BRD, die DDR hört nach 41 Jahren zu bestehen auf, 3. 10. wird zum Nationalfeiertag "Tag der Deutschen Einheit"
1991 17. Burschentag des ÖPR in Klosterneuburg
26.10.1991 "Burgenlandcommers" am Staatsfeiertag in Oberschützen, Großcommers zum Gedenken der 70jährigen Zugehörigkeit des Burgenlandes zu Österreich. Wegen medialer Schmutzkampagne gegen Burschenschaften von Linken und Links-Konservativen der öffentlichen Medien kann die geplante Reaktivierung der p.B! Grenzwacht nicht durchgeführt werden.
1992 Arbeitstagung des ÖPR in Salzburg, 40 Jahre ÖPR, Abschluß eines Freundschaftsabkommens mit dem APR "Verbandsprinzip", APR und ÖPR Mitglieder sind Verbandsbrüder und können das verbandsbrüderliche DU verwenden Aufnahme der PV! Fridericiana Barbarossa in den ÖPR
1993 18. Burschentag des ÖPR in Krems
1994 Arbeitstagung des ÖPR in Leoben, Vorstandswahl (Götschober)
22.10.1994 "Tiroler Freiheitscommers" in Innsbruck, Großcommers. Massive öffentliche Hetze und Verleumdung in Österreich und im Ausland und Gegendemonstration der vereinten Linken (Autonome, Chaoten) und "Offizielle" Verunglimpfung der Korporationen. Dies konnte dem würdigen und friedlichen Auflauf des Commers aber nicht stören. Als "Festredner" bei den Chaoten eine ehemalige RAF - Aktivistin, bei den Chaoten werden Waffen gefunden.
Pfingsten 1995 19. Burschentag des ÖPR in Schärding, Aufnahme der pen. B! Saxonia Czernowitz München, der PV! Arminia Feldkirch und der pen. B! Germania Libera in den ÖPR
1995 Bei der Deutschen Burschenschaft kommt zu zunehmend zu Abspaltungen linksliberaler, EU-liberaler und nichtfechtender Burschenschaften von der Deutschen Burschenschaft.
1996 Arbeitstagung des ÖPR in Waidhofen an der Ybbs
1997 20. Burschentag des ÖPR, Bregenz
1998 Arbeitstagung , Neuwahl des ÖPR Vorsitzenden, neuer Vorsitzender Walter Zell
1999 21. Burschentag des ÖPR in Linz
2000 Arbeitstagung
2001 22. Burschentag des ÖPR in Mistelbach, ausgerichet durch p. B! Germania Libera
2002 Arbeitstagung des ÖPR in Ferlach, Kärnten, ausgerichet durch die t. V! Hollenburg, Neuwahl des ÖPR Vorstandes
2003 23. Burschentag des ÖPR
2004 Arbeitstagung des ÖPR
2005 24. Burschentag des ÖPR
2006 Arbeitstagung des ÖPR in Wien, 100. Stiftungsfest der F! Rugia Eisbrug
2007 25. Burschentag des ÖPR in Vöcklabruck, 50. Stiftungsfest der PV! Florian Geyer
2008 Arbeitstagung des ÖPR in Wien, 125. Stiftungsfest Wr. pen. B! Franko Cherusker und 20. Stiftungsfest der Wr. pen. B! Ghibellinia
2009 26. Burschentag des ÖPR in Krems, JKM! RUgia
2010 27. Burschentag des ÖPR in Knittelfeld, 130. Stiftungsfest des p.C! Austria
2011 28. Burschentag des ÖPR in Steyr, 50. Stiftungsfest der CP! Eysn
2012 29 Burschentag des ÖPR in Salzburg, 110. Stiftungsfest der AGV! Rugia
2013 30. Burschentag des ÖPR in Wien, 25. Stiftungsfest der Wr. pen. B! Ghibellinia
2014 31. Burschentag des ÖPR in Schärding, 50. Stiftungsfest der pen. B! Scardonia
2015 32. Burschentag des ÖPR in Ferlach, 50. Stiftungsfest der f.V! Hollenburg
2016 33. Burschentag es ÖPR in Linz, 150. Stiftungsfest der pen. B! Quercus Markomannia
2017 34. Burschentag des ÖPR in Wiener Neustadt, 100. Stiftungsfest der pen. B! Germania
   
   
   
   
   
   
  Die Vorsitzenden des ÖPR
1952 Dr. Gustav Mitterdorfer, DSV Libertas Wien
? Dr. Gustav Axmann, p.B! Alemannia-Marburg und p.c.B! Arminia Klagenfurt
1960 Viktor Biefel, p.V! Heimdall Linz
? Hermann Löser, JKM Rugia, Krems, erster gemeinsamer Vors. von ÖPR und BDC
1982 Dr. Peter Mussi, p.c.B! Tauriska Klagenfurt
1987 Dipl.-Ing. Peter Frank, p.c.B! Tauriska Klagenfurt
1988 Karl Götschober, Wr. pen. B! Franko Cherusker, pen. B! Hans Steinacher, Völkermarkt
1998 Walter Zell, p.c. V! Ghibellinia
2002 Udo Guggenbichler, t. V! Hollenburg
2006 Udo Guggenbichler, t. V! Hollenburg
2010 Udo Guggenbichler, t. V! Hollenburg
2014 Udo Guggenbichler, t. V! Hollenburg